Programm 2020

Mario Mammone Trio
"Old Love Songs" 

Freitag, 09.10.2020

Frænkies Drive
'&'Groove Quintet

Samstag, 31.10.2020

Hartmut Sperl Trio

Samstag , 21.11.2020

SSW Trio

Samstag, 05.12.2020


Gitarre/Gesang, Piano und Kontrabass ist in der Jazzhistorie ein eher seltenes Trio-Setting. Den Jazzfans fällt da vielleicht noch das Nat "King" Cole Trio ein. In dieser quasi kammermusikalischen Besetzung präsentieren Mario Mammone (voc & git), Sebastian Scobel (p) und Stefan Rey (kb) ihre Lieblings-Liebeslieder aus den Anfängen des Jazz.

Songs, die nicht nur von den Glücksmomenten handeln, sondern Lieder, die das Thema aus verschiedenen Perspektiven widerspiegeln, von "himmelhoch jauchzend" bis "zu Tode betrübt"... Die Songs stammen aus dem Zeitraum zwischen 1923 und 1943 und sind fast alle aus heute beinahe vergessenen Broadway-Shows oder Musicals entlehnt. Alt sind die Stücke jedoch nur der Jahreszahl nach, denn zum einen ist das Thema ohnehin zeitlos und zum anderen interpretieren die Musiker die Songs eher spielerisch und interaktiv.


Frænk Reitz (auch bekannt als "DaRizze"), Thomas Salzbauer, Michael Strunk, Martin Varnholt & Achim Weiss (in alphabetical order) spielen Jazz-Funk-Soul-Blues-Kompositionen mit Gitarre, Tenorsaxophon, Schlagzeug, Bass & Klavier.

Die erfahrenen und spielfreudigen Musiker nehmen Bezug auf ihre Lieblings-Grooves im Stil von Ray Charles, Joe Sample, Wilton Felder, George Duke & Chuck Loeb ‒ um nur einige ihrer großen musikalischen Vorbilder zu nennen.

"Das ist ja sensationeller Wackel-Dackel-Groove!" so Klaus 'MacHommi' Homrighausen, der Bandmaler, beim Anhören des Programms (Kleine Bemerkung am Rande: Typischerweise stehen Wackeldackel ja auf der Hutablage eines PKW, so dass die Beschleunigungskräfte des Fahrens ‒ in diesem Fall des "Groovens" ‒ zum Nicken, Wenden und Drehen des Kopfes führen).

Wir schlagen vor, dass Sie vorbeikommen und es sich anhören ‒ und mitgrooven!

 

Hartmut Sperl Trio feat. Judith Adarkwah

Die drei Jazzer Florian Schnurr (dr), Stefan Schwarzinger (bs) und Hartmut Sperl (p) improvisieren aus Leidenschaft und der Überzeugung heraus, dass eine bekannte Melodie zwar Wiedererkennungswert haben muss, aber auch zu Veränderungen einlädt. Ihre Spezialität sind Klassiker der Rockgeschichte, die mit neuen Rhythmen und Klängen ausgestattet und neu arrangiert werden – vielfältig, wie der Jazz nun mal ist!

Judith Adarkwah ist eine der beliebtesten Sängerinnen der Region. Verwurzelt in der Gospelmusik, versteht es die junge Sängerin, Soul- und Jazztitel unverkennbar zu veredeln. Die Zusammenarbeit mit dem Hartmut Sperl Trio verspricht nun ein spannendes neues Kapitel in ihrer musikalisch reichen Biographie zu werden – die Zuhörer erwartet ein musikalisch breit gefächerter Abend mit Titeln von Jimi Hendrix bis Cole Porter.

 

Mit SSW hat sich ein innovatives Trio formiert, dessen Mitglieder Jazz vom Feinsten zelebrieren. Mainstream verbindet sich mit Fusion, Latin mit World Music und akustischer Sound mit elektrischem zu einer interessanten Mischung, Die Vielfalt der Arrangements erstreckt sich von lyrisch-sphärischen Momenten bis zu rockigen Sequenzen, hier liegen aber ihre Wurzeln eindeutig im Jazz. So entsteht eine entspannte Reise durch verschiedene Stile.

Bass: Stefan Schwarzinger | Drums: Christian Schneider | Keys: Achim Weiss