Programm 2018/2019

Nach zahlreichen Experimenten, ob im Trio oder mit einer achtköpfigen, international besetzen Big Band, kehrt Henrik Freischlader nun wieder dorthin zurück, wo für ihn alles begonnen hat ‒ zum Blues!

Old School ist die Devise ‒ mit dem Bus herumfahren und live spielen ‒ in coolen Clubs, für echte Musikliebhaber und mit einer gut eingespielten Band. Wer Atmosphäre und Authentizität sucht, der ist hier richtig. Die Liebe zu handgemachter Musik, besonders zu Blues und Soul, verbindet die fünf Musiker, die sich leicht und gekonnt ihre musikalischen Bälle zuspielen. Dabei verlieren sie die anspruchsvolle Aufgabe nicht aus dem Blickfeld: ihre Instrumente mit Leidenschaft zu spielen. Jeder der Musiker ist einzigartig, aber niemand nimmt sich selbst zu ernst, gemeinsam geht es allen um das, was entsteht!

Mit uraltem und brandneuem Material macht sich das Quintett in diesem Jahr auf den Weg in die Clubs und auf die Festivals in Europa. Die Vorfreude ist groß, der Spaß ist vorprogrammiert, und die neuen Songs sind ziemlich funky!

www.henrikfreischlader.de

Rüdiger Baldauf gehört mittlerweile zu einem der gefragtesten und bekanntesten Trompetern Deutschlands. Bekannt geworden ist er vor allem durch die "RTL Samstag Nacht Show" und "TV Total". Neben seinen ausgeprägten Live-Aktivitäten hat Baldauf inzwischen eine ganze Reihe von Tonträgern, aber auch Fachbücher veröffentlicht. Mit seiner unbändigen Spielfreude ist er heute gern gesehener Gastmusiker in zahlreichen Big Bands ‒ auch der WDR Bigband ‒ und tourte mit dem Paul Kuhn Orchester, Udo Jürgens, Shirley Bassey, Joe Zawinul und Maceo Parker. Daneben wirkte er an Produktionen von George Duke, Ray Charles, Phil Woods, John Scofield, Dionne Warwick oder Barbara Streisand mit.

Im Rahmen seiner "Trumpet Night" bringt Baldauf verschiedene Stars auf der Bühne zusammen, so u. a. Joo Kraus oder Andy Haderer. In der OASE wird der Produzent und Songwriter Edo Zanki mit seiner markanten Stimme mit dabei sein, der schon in den 70er und 80er Jahren seine Stücke in den deutschen Hitlisten hatte ("Gib mir Musik"). Neben den Stücken seiner musikalischen Gäste arrangiert Baldauf seine eigenen Kompositionen für die "Trumpet Night" so, dass die Solisten ihre Stärken voll ausspielen können. Vervollständigt wird dieses außergewöhnliche Line-Up durch eine ausnahmslos hochkarätig besetzte Band.

www.ruedigerbaldauf.de

Es kommt nicht gerade oft vor, dass eine CD-Produktion gleich vier Mal für den Musikpreis 'Grammy' nominiert wird. Doch genau dieser Fall ist in diesem Jahr eingetreten: Der amerikanische Musiker, Komponist und Bandleader Chuck Owen durfte sich für sein neues Album "Whispers On The Wind", das er mit seiner Big Band "Jazz Surge" aufgenommen hat, über gleich vier Nominierungen freuen. Dieser Erfolg ist einfach zu erklären: Chuck Owen versteht es, mit seiner energetischen, intensiven und farbenfrohen Musik sämtliche jazzorchestralen Klänge voll auszureizen und damit sein Publikum zu begeistern.

Chuck Owen, der in den US-Bundesstaaten Nebraska und Ohio aufwuchs, genießt seit vielen Jahren auch als Pädagoge einen exzellenten Ruf; er lehrt u. a. als Professor an der University of South Florida. Mit "Program Music by Chuck Owen" gibt er seinen Einstand bei der WDR Big Band. Im Gepäck hat er eine Art Werkschau über sein facettenreiches Schaffen.

www1.wdr.de

Christoph Spendels "Christmas Jazz Trio" und sein Christmas Piano Solo Projekt sind mittlerweile zur einer festen Institution der deutschen Jazzszene geworden. Seit ca. 10 Jahren touren beide Acts in der vorweihnachtlichen Zeit mit Spendels Arrangements von bekannten deutschen und internationalen Weihnachtsliedern durch Europa. In der momentanen Besetzung mit Christoph Spendel (Piano), Claudio Zanghieri (Bass) und Jens Biehl (Schlagzeug) wird die Klaviertradition mit karibischen und loungemäßigen Elementen verbunden.

Christoph Spendel: "Weihnachtslieder sind für mich wunderbare Jazz- und Popsongs, die nach allen Regeln des Jazz und Pop arrangiert und reharmonisiert werden können." Auf der für Blue Flame Records produzierten CD "Silent Night" trifft Jazztradition auf exotische Polyrhythmik und schnelle Up-Tempi begegnen ruhigen Balladen. 2013 erschien die lang erwartete Weihnachtsproduktion mit dem Titel "Winter Wonderland".

www.spendel.com

Seit mehr als 10 Jahren prägt die Bluesrockband GoodStuff die Musikszene der Region und ist sich und ihrer musikalischen Mission bei allen Veränderungen doch immer treu geblieben: nämlich Rock und Blues 1:1 rüberzubringen. Da wird weder unnötig gefiltert noch künstlich ge"pimpt". Die Musiker um den Bandgründer Andreas Grammel rocken sich und das Publikum quer durch die 70er bis in die 90er hinein, immer mit Spaß an den Songs, immer in Anlehnung an die Klassiker der Epoche und doch immer im bandeigenen Stil.

Das Ergebnis ist ehrlicher, energiegeladener Rock und Blues. Für den Abend in der Oase bringt GoodStuff "special guests" mit, und man darf sich auf ein abwechslungsreiches "Keep on rocking"-Programm der Band freuen.

www.goodstuff-siegen.weebly.com/

Dynamisch, mitreißend und musikalisch innovativ: UniJAZZity, das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen, gegründet 2009 als Kinder-Jazz-Orchester, hat sich in der Musikszene des Landes unter der künstlerischen Leitung des Jazz-Trompeters Christian Kappe einen ausgezeichneten Namen gemacht. Die junge Bigband steht für varianten- und temporeichen Jazz quer durch die verschiedenen Jazzstile und Epochen ‒ vom klassischen Bigband-Sound der 1950er Jahre über lateinamerikanische Rhythmen bis hin zu feinfühligen Balladen. Nach mehreren Auszeichnungen beim NRW-Landeswettbewerb "Jugend jazzt“ erhielt UniJAZZity mit dem WDR Jazzpreis 2016 einen der begehrtesten NRW-Musikpreise. Zahlreiche Konzertveranstalter und Jazzgrößen wurden auf das junge Jazzorchester aufmerksam. Es folgten eine Zusammenarbeit mit Altfrid M. Sicking, dem Vibraphonisten der Götz-Alsmann-Band, und Auftritte mit Götz Alsmann und mit Stefan Bauer, einem weiteren international tätigen Vibraphonisten, der letzte Saison in der OASE spielte. 2016 erschien mit „Hit The Ground“ die erste CD-Produktion des Jugend-Jazz-Orchesters, die einen Querschnitt des aktuellen UniJAZZity-Repertoires bietet. Die zweite CD des Ensembles erscheint 2018.

UniJAZZity ist ein Projekt des Kulturguts Haus Nottbeck in Kooperation mit der Schule für Musik im Kreis Warendorf. Es wird von der Kulturabteilung des LWL unterstützt.

Nachdem er sein Ausnahmetalent bereits als Mitmusiker von Rüdiger Baldauf, Stefanie Heinzmann, Jule Neigel, dem CCJO und vielen anderen unter Beweis gestellt hat, macht der Kölner Pianist Christian Frentzen nun sein eigenes Ding und hat dafür eine hochkarätige Band zusammengestellt.

Gemeinsam mit Silvio Morger (dr), Matthias Akeo Nowak (b) und Fritz Dinter (g) präsentiert er vielschichtige Eigenkompositionen, die souverän an die amerikanische "Modern Jazz"-Tradition anknüpfen und doch eine ganz eigene harmonische Sprache finden.

Aus seinen Vorlieben für eingängige Melodien und komplexe Rhythmen entstehen fesselnde Arrangements, die immer wieder Raum für Improvisation lassen und so die Qualität des Ensembles herausstellen.

www.christianfrentzen.com

Sydney Ellis' Gesangskarriere begann in Los Angeles, als sie am Tag nach ihrem 44. Geburtstag all ihren Mut zusammennahm und erstmals auf eine Session-Bühne kletterte.

Der Traum wurde wahr – ihr Gesang wurde zu einer Passion für das, was Sydney ihr 'kulturelles Erbe' nennt oder 'afroamerikanische Folk Music'. Der Rest der Welt nennt es Blues, Classic Jazz, Gospel, Spirituals oder New Orleans Jazz & Blues. Doch egal, wie man ihre Musik bezeichnet ‒ sie kommt daher, wo Sydney herkommt. Und sie kehrt immer zurück nach Hause ("Goin' home").

Seit 1995 sang sie mehr als 1200 Konzerte in 27 Ländern; sie greift heute auf ein Repertoire von mehr als 200 Songs von Sängern und Künstlern wie Dinah Washington, Nina Simone, Billie Holiday, Bessie Smith, John Lee Hooker, Elmore James, Muddy Waters, Big Joe Turner, Willie Dixon, Lou Rawls und vielen anderen zurück. Die Dankbarkeit, die Sydney in ihrer einzigartigen Bühnenpräsenz zum Ausdruck bringt, gilt der Musik und den Menschen, die gekommen sind, um sie zu sehen und zu hören.

 

www.sydneyellis.com

SOLAR PLEXUS, eine Band erfindet sich stetig neu, und das seit über 10 Jahren live. Mit dem Top-Gitarristen Igor Lazarev und dem vielgefragten, erst siebzehnjährigen Posaunisten Philipp Hayduk, der auch außerdem als jüngstes Mitglied im Landesjugendjazzorchester NRW überregional unterwegs ist, präsentiert die Band eine farbenfrohe Mischung aus Fusion, Latin, Swing.

Eigene Interpretationen ausgewählter Klassiker, z. B. von Herbie Hancock oder Miles Davis, werden mit reichlich Inspiration präsentiert - so entsteht Musik für Kopf und Bauch!

Die aktuelle Besetzung: Igor Lazarev: Gitarre; Barbara Holfeld: Saxofon, Querflöte; Bernhard Misiak: Keyboards; Philipp Hayduk: Posaune; Peter Hayduk: Bass; Bernd Vomhof: Schlagzeug

 

JIM PANSE & Band der Name steht für ein unkonventionelles, aber hochkarätiges Programm aus Rock, Jazz, Soul, Fusion und R&B. Das Programm der unkonventionellen Combo besteht aus eigenen Kompositionen sowie Interpretationen bekannter Künstler fast aller Stilrichtungen, die man nicht "an jeder Ecke hört" ‒ Hauptsache, es groovt! Dabei wird großer Wert auf ausgefeilte und witzige Arrangements von Songs abseits des Mainstream gelegt. So entsteht eine erfrischende Mischung mit hohem Wiedererkennungswert, die in die Beine geht und immer wieder angenehm überrascht. Die Band existiert seit 2014 und ist mit dem aktuellen Line-Up Julia Claas (lead vocals), Tino Schol (vocals, sax), Matthias Birkelbach (git), Patrick Zapf (piano, comp. & arr.), Sina Keul (bass), Levi Stoll (drums, vocals) seit Mitte 2016 unterwegs.

www.solarplexus-band.de | www.jimpanseband.jimdo.com

Das Paul Heller - Martin Sasse TWO GENERATIONS QUARTETT ist die Konsequenz der langjährigen und kongenialen musikalischen Partnerschaft zwischen dem "WDR Big Band"-Tenorsaxophonisten Paul Heller und Deutschlands Mainstream-Jazz-Pianisten Nr. 1, Martin Sasse.

Sasse und Heller kennen und schätzen sich seit vielen Jahren und stehen seither immer wieder in den unterschiedlichsten Projekten gemeinsam auf der Bühne. Caris Hermes am Kontrabass und Niklas Walter am Schlagzeug, zwei herausragende Vertreter der jungen deutschen Jazzszene, machen das Quartett zum TWO GENERATIONS QUARTETT.

www.paul-heller.com/

Die Steve Fister Band war bereits im März 2017 in der Oase zu Gast und beeindruckte mit einer "Lehrstunde in Sachen Blues und Rock", so der Zeitungsrezensent. Der Gitarrist Steve Fister arbeitete mit zahlreichen Künstlern zusammen, darunter gar Steppenwolf, Bon Jovi, King Kobra, Quiet Riot, Tony Franklin, Joe Satriani, Marco Mendoza, Walter Trout, um nur einige zu nennen. Er war Gitarrist und musikalischer Leiter in der Lita Ford Band auf ihren Welttourneen mit Bon Jovi, Yngwie Malmsteen und Poison.

Steve hat 9 Soloalben produziert. „Live Bullets“ wurde ein Nummer-Zwei-Hit in den europäischen Blues-Charts. Bei seiner Musik geht Steve zurück zu den Wurzeln. Melodie und Inhalt des Songs haben höchste Priorität, und doch gelingt es ihm, Spannung und große Dramatik einzubauen. Rhythmus spielt bei seinen Alben eine wichtige Rolle, er legt jedoch auch viel Wert auf Melodie und Gefühl. Nun kommt Steve Fister wieder nach Europa, im Gepäck sein aktuelles Album „The Tri-fecta" / "A Triple Threat“.

Die Band wird komplettiert von Brian Augers Sohn Karma (drums) und den niederländischen Bassisten Barend Courbois.

www.stevefister.com